Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



BWO-Newsletter

Ausgabe: 01/2016
Datum: 20.04.2016

Inhalt:

Wohnungsmarkt und Wohnungspolitik
Strukturerhebung der eidgenössischen Volkszählung
Energetische Gebäudesanierungen im Mietwohnungsbereich: Auslegeordnung
Postulat «Nutzung bestehender Bauten optimieren, modularen und evolutiven Wohnraum fördern»
Postulat Fluri: Präzisierung in der VMWG zu energetischen oder umfassenderen Sanierungsmassnahmen
Wohnraumförderungsgesetz WFG
Wohnungs-Bewertungs-System (WBS): Das dritte Beispielobjekt ist online
Wohnbau- und Eigentumsförderungsgesetz WEG
Anstieg der Mieten und Eigentümerlasten 2017
Abschluss des Stabilisierungsprogramms II
Träger und Organisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus
Anleihetätigkeit der Emissionszentrale für gemeinnützige Wohnbauträger
1. Westschweizer Tagung der Träger des gemeinnützigen Wohnungsbaus
Mietrecht
Hypothekarischer Referenzzinssatz bei Mietverhältnissen bleibt bei 1,75 Prozent
Zahl der Schlichtungsverfahren hat deutlich zugenommen
7. Schweizerische Tagung der Schlichtungsbehörden
Standesinitiative Wallis. Anpassung des Bundesrechts an die neuen Beherbergungsformen
Forschung
Wohnversorgung in der Schweiz
Nicht-monetäre Dienstleistungen im Bereich Wohnen für armutsbetroffene und -gefährdete Menschen
Schallschutz im Holzbau - Projekt «Subjektive Wahrnehmung von Schall»
mehr als wohnen - Von der Brache zum Stadtquartier
Zukunft Stockwerkeigentum - Werkzeuge für Gemeinden
Plate-Forme Ouest-Lausannois, coopérative et commune - les clés de la collaboration
Diverses
Grenchner Wohntage 2016: Daten der Anlässe
Infoblatt «Wohnen in der Schweiz» nun in 16 Sprachen erhältlich
EKW ist neu bestellt
Publikation: Demografie und Wohnungswirtschaft

Wohnungsmarkt und Wohnungspolitik

Strukturerhebung der eidgenössischen Volkszählung
Die Strukturerhebung wird jedes Jahr als Stichprobe bei einem Teil der Bevölkerung durchgeführt. Sie liefert u.a. Statistiken zum Thema Wohnen (Bewohnerstatus, Mieten). In den letzten Wochen wurden vom Bundesamt für Statistik (BFS) sowohl die Daten für das Jahr 2014 sowie kumulierte Daten, welche kleinräumigere Auswertungen zulassen, für die Jahre 2012-2014 resp. 2010-2014 publiziert.
...weitere Informationen

Energetische Gebäudesanierungen im Mietwohnungsbereich: Auslegeordnung
Energetische Gebäudesanierungen im Mietwohnungsbereich stellen eine grosse Herausforderung dar. Sie werden nur bei genügenden wirtschaftlichen Anreizen umgesetzt. Gleichzeitig besteht der Anspruch, dass die Energiesparziele erreicht werden und preisgünstiger Wohnraum erhalten bleibt. In einem Bericht hält der Bundesrat gestützt auf eine Auslegeordnung möglicher Massnahmen fest, dass die Verbindung der Ziele nicht einfach zu realisieren ist.
...weitere Informationen

Postulat «Nutzung bestehender Bauten optimieren, modularen und evolutiven Wohnraum fördern»
Der Nationalrat hat das Postulat von NR Thorens Goumaz„Nutzung bestehender Bauten optimieren, modularen und evolutiven Wohnraum fördern" am 29. Februar 2016 abgelehnt.
...weitere Informationen

Postulat Fluri: Präzisierung in der VMWG zu energetischen oder umfassenderen Sanierungsmassnahmen
Der Bundesrat wird gebeten bei energetischen Sanierungsmassnahmen zu überprüfen, wie die Verordnung zum Mietrecht VMWG im Hinblick auf Mietzinserhöhungen präzisiert werden könnte. Bei Gesamtsanierungen verbunden mit Investitionen im Energiebereich ist zu prüfen, ob die Unterscheidung zwischen wertvermehrend und werterhaltend klarer gefasst werden müsste.
...weitere Informationen


Wohnraumförderungsgesetz WFG

Wohnungs-Bewertungs-System (WBS): Das dritte Beispielobjekt ist online
Neu kann die WBS-Bewertung der Genossenschaft Kalkbreite eingesehen werden.
...weitere Informationen


Wohnbau- und Eigentumsförderungsgesetz WEG

Anstieg der Mieten und Eigentümerlasten 2017
Der Anstieg der grundverbilligten Mieten im 2017 für Mietobjekte beträgt wie in den Vorjahren 3 Prozent. Auf begründetes Gesuch hin kann bei Mietobjekten der Anstieg sistiert werden.
Der Anstieg bei den Eigentumsobjekten beträgt 6 Prozent.
...weitere Informationen

Abschluss des Stabilisierungsprogramms II
Im Dezember 2015 konnte das letzte von insgesamt 53 WEG-Geschäften, die sich am Stabilisierungsprogramm II beteiligt haben, abgerechnet und der definitive Forderungsverzicht geleistet werden. Insgesamt konnten mit diesem Programm 1039 Wohnungen energetisch saniert werden. Die damit verbundenen Baukosten betrugen rund CHF 82 Mio.


Träger und Organisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus

Anleihetätigkeit der Emissionszentrale für gemeinnützige Wohnbauträger EGW
Am 6. April 2016 hat die EGW ihre Serie 54 mit einer Laufzeit von 20 Jahren und einem Umfang vom 204,7 Mio. Franken lanciert. Der Zins beträgt 0.32 Prozent und die all-in-costs liegen bei nur 0,343 Prozent.
...weitere Informationen

1. Westschweizer Tagung der Träger des gemeinnützigen Wohnungsbaus
Die Veranstaltung findet am 27. April 2016 in der Aula Magna des Schlosses von Yverdon-les-Bains statt. (ausschliesslich in französischer Sprache)
...weitere Informationen


Mietrecht

Hypothekarischer Referenzzinssatz bei Mietverhältnissen bleibt bei 1,75 Prozent
Der hypothekarische Referenzzinssatz beträgt 1,75 Prozent und verbleibt damit auf demselben Stand. Der Satz gilt für die Mietzinsgestaltung in der ganzen Schweiz.
...weitere Informationen

Zahl der Schlichtungsverfahren hat deutlich zugenommen
Bei den paritätischen Schlichtungsbehörden wurden 2015 im zweiten Halbjahr 17‘618 Schlichtungsverfahren eingeleitet. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2015 stieg die Zahl um 26,4 Prozent (3‘679 Neueingänge). 6‘451 Verfahren aus dem Vorsemester waren noch hängig. Zu behandeln waren damit insgesamt 24‘069 Verfahren. Im zweiten Semester 2015 wurden 16‘512 Fälle erledigt. 7‘557 Fälle waren Ende 2015 noch pendent.
...weitere Informationen

7. Schweizerische Tagung der Schlichtungsbehörden
Am 2. Juni 2016 wird im Parktheater Grenchen die 7. Ausgabe der Schweizerischen Tagung der Schlichtungsbehörden stattfinden. Die alle zwei Jahre vom BWO organisierte Tagung dient dem Austausch und der Förderung der Zusammenarbeit der schweizerischen Schlichtungsbehörden in Mietsachen.
...weitere Informationen

Standesinitiative Wallis. Anpassung des Bundesrechts an die neuen Beherbergungsformen
Der Ständerat lehnte die Standesinitiative das Kantons Wallis zur „Anpassung des Bundesrechts an die neuen Beherbergungsformen" am 3. März 2016 ab.
...weitere Informationen


Forschung

Wohnversorgung in der Schweiz
Diese im Rahmen des «Nationalen Programms zur Prävention und Bekämpfung von Armut in der Schweiz» von BSV und BWO gemeinsam durchgeführte Untersuchung beleuchtet die Wohnversorgung von armutsbetroffenen Haushalten.
...weitere Informationen

Nicht-monetäre Dienstleistungen im Bereich Wohnen für armutsbetroffene und -gefährdete Menschen
Eine weitere im Rahmen des „Nationalen Programms zur Prävention und Bekämpfung von Armut in der Schweiz" erfolgte Untersuchung im Themenbereich Wohnen stellt Beratungs- und Unterstützungsangebote ins Zentrum, welche angemessenen Wohnraum an armutsbetroffene und -gefährdete Menschen vermitteln und helfen, diesen nachhaltig zu sichern.
...weitere Informationen

Schallschutz im Holzbau - Projekt «Subjektive Wahrnehmung von Schall»
Der mehrgeschossige Holzbau konnte in der Schweiz in den letzten Jahren grosse Erfolge erzielen. Das führte die Bauweise vor neue Herausforderungen bezüglich Schallschutz. In mehrgeschossigen Holzgebäuden leben verschiedene Parteien neben- und übereinander. Damit werden erhöhte Anforderungen an den Schallschutz zwischen Wohnungen gestellt.
...weitere Informationen

mehr als wohnen - Von der Brache zum Stadtquartier
Der achtjährige Entwicklungs- und Realisierungsprozess der gemeinnützigen Wohnsiedlung Hunziker Areal konnte abgeschlossen werden. Aus der Brache in Zürich-Leutschenbach ist ein urbaner und lebendiger Quartierteil entstanden. Der Abschlussbericht liegt vor.
...weitere Informationen

Zukunft Stockwerkeigentum - Werkzeuge für Gemeinden
Planungen in bestehenden Bau- und Eigentümerstrukturen sind für Gemeinden eine komplexe und anspruchsvolle Aufgabe. Dabei stellt Stockwerkeigentum als besondere Form des Miteigentums eine wachsende Herausforderung für Gemeinden dar. Bei der Planung mit Stockwerkeigentum sind innovative Lösungen gefragt. Daher werden die Herausforderungen für Gemeinden bei der Quartierentwicklung mit Stockwerkeigentum beleuchtet und Lösungsmöglichkeiten anhand von Werkzeugen und Anwendungsempfehlungen aufgezeigt.
...weitere Informationen

Plate-Forme Ouest-Lausannois, coopérative et commune - les clés de la collaboration
Zusammenfassung des Anlasses in französischer Sprache.
...weitere Informationen


Diverses

Grenchner Wohntage 2016: Daten der Anlässe
Die Daten der verschiedenen Veranstaltungen im Rahmen der Grenchner Wohntage sind festgelegt: Fachtagung am 3. November 2016 ; Übergabe Architekturpreis des Kantons Solothurn ebenfalls am 3. November 2016; Kinoabend am 7. November 2016; Schlussanlass Visarte Sektion Solothurn am 10. November 2016.

BWO-Jahresbericht 2015 erschienen
Der Jahresbericht 2015 des BWO ist auf der Website veröffentlicht worden.
...weitere Informationen

Infoblatt «Wohnen in der Schweiz» nun in 16 Sprachen erhältlich
Das Infoblatt «Wohnen in der Schweiz» ist neu auch in Tigrinya erhältlich. Damit steht das Infoblatt in 16 Sprachen zur Verfügung.
...weitere Informationen

EKW ist neu bestellt
Die Eidgenössische Kommission für Wohnungswesen EKW ist für die Amtsperiode 2016 - 2019 vom Bundesrat neu eingesetzt worden. Der Frauenanteil und die Vertretung der Sprachgemeinschaften konnte in diesem 15-köpfigen Gremium nochmals verbessert werden.
...weitere Informationen

Publikation: Demografie und Wohnungswirtschaft
Das Thema Wohnen im Alter beschäftigt nicht nur viele Städte, Gemeinden und Politiker, sondern auch die Immobilienwirtschaft. Es wird vermutet, dass der Megatrend «Alterung der Gesellschaft» grosse Auswirkungen auf Angebot und Nachfrage haben wird. Unternehmen und Kommunen versuchen sich dementsprechend richtig zu positionieren.
...weitere Informationen



Fachkontakt: info@bwo.admin.ch

Autor/in: Stefan Pulfer

Ende Inhaltsbereich