Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Wohntage 2009

Grenchner Wohntage 2009

Wohnen im Schulzimmer

Projektpräsentation zu den Unterrichtsthemen Wohnen und Architektur

Donnerstag, 22. Oktober 2009 ab 19 Uhr, Aula des Schulhauses Halden

Wohnen ist ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens und Architektur begleitet uns auf Schritt und Tritt. Alle Jugendlichen müssen sich in naher Zukunft mit Wohnungsfragen beschäftigen. In der Schule werden sie heute kaum darauf vorbereitet. Grenchner Schulen helfen nun mit, ein Lehrmittel zu entwickeln, das die Auseinandersetzung mit der eigenen Wohnzukunft erleichtern soll. Am Anlass dienen die Projektresultate als Ausgangspunkt für eine Diskussion über die Unterrichtsthemen Wohnen und Architektur, an der Klaus Fischer, Regierungsrat des Kantons Solothurn für Bildung, sowie Fachleute aus Schule und Architektur teilnehmen.


Typ: DOC
Pressetext Wohnen im Schulzimmer
Letzte Änderung: 19.10.2009 | Grösse: 61 kb | Typ: DOC



Hoch hinaus

Diskussionsabend

Montag, 26. Oktober 2009 ab 19 Uhr, Kultur-Historisches Museum

Das Hochhaus ist nicht nur für grössere Städte ein Thema. Funktional wie architektonisch bietet es Möglichkeiten, um wirklichen Städtebau zu betreiben. Gegenwärtig erlebt das Hochhaus gerade bei der Stadterneuerung eine Renaissance, nicht zuletzt dank Fortschritten in der Bautechnik. Das Hochhaus vermag, als Solitär richtig eingesetzt, einem Stadtbild oder Quartierteil ungeahnte neue Identität und Akzente zu verleihen, so auch in der kleinen Wohn- und Technologiestadt Grenchen. Die Wakkerstadt arbeitet dazu an einem neuen städtebaulichen Leitbild, das anhand eines möglichen Bauprojekts illustriert und zur Diskussion gestellt wird.
Mitwirkende:
Prof. Dr. Michael Koch, Dozent für Städtebau und Quartierplanung, Universität Hamburg/Partner yellow z , Zürich;
Theodor F. Kocher, Espace Real Estate AG, Vorsitzender der Geschäftsleitung Solothurn;
Claude Barbey, Stadtbaumeister, Vorsteher Baudirektion Grenchen
Typ: DOC
Pressetext Vorschau auf Hoch hinaus
Letzte Änderung: 27.10.2009 | Grösse: 61 kb | Typ: DOC

Typ: PDF
Folien Referat Kocher
Letzte Änderung: 27.10.2009 | Grösse: 1388 kb | Typ: PDF



Wie kommen Wohnbaugenossenschaften zu mehr Bauland?

Fachtagung

Donnerstag, 29. Oktober 2009 ab 10 Uhr, Parktheater

In vielen Gemeinden fehlen erschwingliche familienfreundliche Mietwohnungen, Wohnungen für ältere Einwohner oder für andere Bevölkerungsgruppen. Der gemeinnützige Wohnungsbau ist für entsprechende Angebote auf geeignetes Bauland angewiesen. Im Fokus stehen die Baulandreserven und die Flächen mit Verdichtungspotenzial der Gemeinden, anderer öffentlich-rechtlicher Organisationen und bundesnaher Betriebe. Wie gross sind diese Reserven und unter welchen Bedingungen könnten sie vermehrt dem gemeinnützigen Wohnungsbau zugeführt werden? Mit welchen raumplanerischen Instrumenten kann in den Gemeinden der preisgünstige Wohnungsbau gefördert werden? Studienergebnisse und gute Beispiele dienen als Grundlage für einen Meinungsaustausch zwischen Landeigentümern, gemeinnützigen Investoren und der öffentlichen Hand.
Typ: PDF
Fachtagung 2009
Letzte Änderung: 08.09.2009 | Grösse: 165 kb | Typ: PDF


Typ: PDF
Referat Peter Gurtner
Letzte Änderung: 28.10.2009 | Grösse: 31 kb | Typ: PDF


Typ: PDF
Referat Laurent Staffelbach
Letzte Änderung: 28.10.2009 | Grösse: 2048 kb | Typ: PDF


Typ: PDF
Referat Dieter Juchli
Letzte Änderung: 28.10.2009 | Grösse: 102 kb | Typ: PDF


Typ: PDF
Referat Lukas Bühlmann
Letzte Änderung: 28.10.2009 | Grösse: 38 kb | Typ: PDF


Typ: PDF
Referat Hanspeter Draeyer
Letzte Änderung: 28.10.2009 | Grösse: 954 kb | Typ: PDF


Typ: PDF
Referat Ernest Gerber
Letzte Änderung: 04.03.2010 | Grösse: 2343 kb | Typ: PDF


Typ: PDF
Referat Andreas Wirz
Letzte Änderung: 28.10.2009 | Grösse: 23 kb | Typ: PDF


Typ: PPT
Referat Peter Schmid
Letzte Änderung: 29.10.2009 | Grösse: 1262 kb | Typ: PPT


Typ: PDF
Gemeinden und Wohnbaugenossenschaften: Partner für nachhaltige Wohnlösungen
Letzte Änderung: 09.11.2009 | Grösse: 2662 kb | Typ: PDF



Ende Inhaltsbereich