BWO-Newsletter

aktuelle Ausgabe: 04/2017
Datum: 21.12.2017


Wohnungsmarkt und Wohnungspolitik

Anstieg der Leerwohnungsquote
Am 1. Juni 2017 wurden in der Schweiz 64'893 Leerwohnungen gezählt, das sind 1,47 Prozent des Gesamtwohnungsbestands. Im Vergleich zum Vorjahr standen damit 8375 Wohnungen mehr leer, was einem Anstieg um knapp 15 Prozent entspricht. Dies geht aus der Leerwohnungszählung des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervor.
...weitere Informationen

Bauzonen in der Schweiz: Konstant bleibende Fläche, intensivere Nutzung
Das Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) hat die Bauzonenstatistik Schweiz aktualisiert. Die Statistik basiert auf den Geodaten der Kantone und wird alle fünf Jahre erhoben. Während die Gesamtfläche der wichtigsten Bauzonentypen seit 2012 konstant blieb, hat sich die Nutzung der Bauzonen intensiviert. Der Anteil der unüberbauten Bauzonen ist leicht gesunken.
...weitere Informationen

Musterstruktur für ein kantonales Baugesetz will die Effizienz beim Bauen steigern
Das Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) legt eine Musterstruktur für ein kantonales Baugesetz vor. Die Empfehlung soll helfen, die kantonal unterschiedlich strukturierten Baugesetze schweizweit zu vereinheitlichen und damit die Effizienz beim Bauen zu erhöhen.
...weitere Informationen

Neue Resultate der Gebäude- und Wohnungsstatistik
Gemäss der Gebäude- und Wohnungsstatistik (GWS) bestand der Gebäudepark der Schweiz Ende 2016 aus 1 730 415 Gebäuden mit Wohnnutzung. Die Statistik der Energieträger von Wohngebäuden (SETW) zeigt, dass 2017 nahezu 60% der Gebäude mit fossilen Energieträgern (Heizöl und Gas) beheizt wurden.
...weitere Informationen

Wohnraumförderungsgesetz WFG

-

Wohnbau- und Eigentumsförderungsgesetz WEG

-

Träger und Organisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus

Anleihetätigkeit der Emissionszentrale für gemeinnützige Wohnbauträger EGW
Am 6. Dezember hat die Emissionszentrale EGW ihre jüngste öffentliche Anleihe platziert. Bei einem Volumen von CHF 130,8 Millionen und einer Laufzeit von 16 Jahren und 2 Monaten beträgt der Zinssatz 0,500% pro Jahr. Dies bedeutet jährliche all-in-costs von 0,542 %. An der Anleihe beteiligen sich 44 Wohnbauträger mit 55 Quoten.
...weitere Informationen

Neue Sektion von «wohnbaugenossenschaften schweiz» in der italienischsprachigen Schweiz
«wohnbaugenossenschaften schweiz», Dachverband der gemeinnützigen Bauträger, ist neu auch in der italienischen Schweiz mit einer Sektion vertreten.
...weitere Informationen

Mietrecht

Hypothekarischer Referenzzinssatz bei Mietverhältnissen bleibt bei 1,5 Prozent
Der hypothekarische Referenzzinssatz beträgt 1,5 Prozent und verbleibt damit auf demselben Stand wie der letztmals publizierte Satz. Dieser gilt für die Mietzinsgestaltung in der ganzen Schweiz.
...weitere Informationen

Die Tätigkeit der Schlichtungsbehörden im 1. Halbjahr 2017
Die paritätischen Schlichtungsbehörden in Miet- und Pachtangelegenheiten haben im ersten Halbjahr 2017 12‘861 Schlichtungsverfahren eingeleitet. Im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2016 sind dies 71 Neueingänge weniger.
...weitere Informationen

Online-Plattformen für Beherbergungsdienstleistungen: Auftrag zur Erarbeitung einer Vernehmlassungsunterlage
Der Bundesrat hat am 15. November den Bericht «Die Regulierung in der Beherbergungswirtschaft» zur Kenntnis genommen. Darin sind regulatorische Fragen im Zusammenhang mit Online-Plattformen für Beherbergungsdienstleistungen untersucht worden. Beim Mietrecht sind Anpassungen an der Verordnung über die Miete und Pacht von Wohn- und Geschäftsräumen (VMWG) angezeigt. Das WBF wurde beauftragt, eine Vernehmlassungsvorlage auszuarbeiten.
...weitere Informationen

Berechnung der zulässigen Rendite im Mietrecht
Nationalrat Feller hat eine Parl. Initiative eingereicht mit der er den Gesetzgeber auffordert, die für eine übersetzte Miete massgebliche maximale Eigenkapitalrendite einer Immobilie festzulegen.
...weitere Informationen

Orts- und Quartierüblichkeit von Mietzinsen
Nationalrat Egloff schlägt mit seiner Parl. Initiative eine Vereinfachung der Kriterien für die Orts- und Quartierüblichkeit von Mietzinsen vor.
...weitere Informationen

Kriterien zur Prüfung der Missbräuchlichkeit des Mietzinses
Mit seiner Parl. Initiative fordert Nationalrat Fässler die Gleichwertigkeit der verschiedenen Kriterien zur Überprüfung eines Mietzinses auf Missbräuchlichkeit nach Artikel 269 OR.
...weitere Informationen

Faksimile-Unterschrift im Mietrecht
Die Rechtskommission des Nationalrats hat beschlossen, der von Nationalrat Feller eingereichten Parl. Initiative zur Gleichstellung der auf mechanischem Weg nachgebildeten Unterschrift auf amtlichen Formularen mit der handschriftlichen Folge zu geben.
...weitere Informationen

Formularpflicht bei Staffelmiete
Die Rechtskommission des Nationalrats hat beschlossen, der von Nationalrat Vogler eingereichten Parl. Initiative Folge zu geben. Diese fordert, dass Mietzinserhöhungen bei gestaffelten Mietzinsen nicht mehr zwingend auf dem amtlichen  Formular mitgeteilt werden müssen.
...weitere Informationen

Forschung

Wohnungen im Eigentum von Gemeinden und Kantonen
Der Bericht gibt auf der Grundlage einer schweizweiten Umfrage eine Übersicht über die Anzahl Wohnungen im Eigentum von Kantonen und Gemeinden sowie über deren Verwendung. Während Kantone kaum Wohnungen besitzen, verfügen Städte und Gemeinden über mehr als 45‘000 Wohnungen. Ein knappes Drittel davon ist im Eigentum der Stadt Zürich.
...weitere Informationen

Studie zur Wohnsituation von Personen mit Asylhintergrund
Wie finden sich Personen mit Asylhintergrund auf dem freien Wohnungsmarkt zurecht und was beeinflusst ihre Wohnstandortwahl? Diese Studie präsentiert empirische Befunde und ordnet diese mithilfe von Fachpersonen ein.
...weitere Informationen

Studie zum gemeinnützigen Wohnen im Vergleich zu Miete und Eigentum
Die Studie beleuchtet das Wohnen im gemeinnützigen Sektor. Damit liegt zum ersten Mal seit 2004 eine detaillierte Analyse für dieses Segment des Wohnungsmarktes vor. Die Analyse beschränkt sich jedoch nicht auf das gemeinnützige Wohnsegment, sondern bietet einen systematischen Vergleich mit konventionellen Mietwohnungen und selbstbewohntem Wohneigentum.
...weitere Informationen

Schlussbericht des Modellvorhabens «Abstimmung von Liegenschafterneuerungen und Stadtentwicklung in Biel»
Im Zusammenhang mit der Förderung des gemeinnützigen Wohnungsbaus wurde unter Mitarbeit der Wohnbaugenossenschaften sowie Fachexperten der genossenschaftliche Liegenschaftsbestand auf städtischen Baurechtsparzellen untersucht. Das durch das BWO unterstützte Modellvorhaben ermittelte das Erneuerungs- und Erweiterungspotenzial der Bieler Genossenschaftssiedlungen und soll für die mittel- bis langfristige Planung ihrer Weiterentwicklung dienen.
...weitere Informationen

Diverses

Grenchner Wohntage 2017: Rückblick
Die Grenchner Wohntage 2017 beschäftigten sich mit der Wohnsituation von benachteiligten Haushalten. Der rote Faden zog sich relativ gut durch alle vier Anlässe und war auch in der Ausstellung der SIA präsent. Die Fachtagung wurde von rund 190 Personen besucht, weitere 120 Personen besuchten die anderen Anlässe.
...weitere Informationen

Ergänzungswahl in die Eidg. Kommission für Wohnungswesen EKW
Am 11. Oktober 2017 hat der Bundesrat Elvire Massacand Gazeau als Mitglied in die Eidg. Kommission für Wohnungswesen EKW gewählt. Frau Massacand Gazeau ersetzt die zurückgetretene Fernanda Balducci.
...weitere Informationen

Neue Seite zur Digitalisierung im Wohnungswesen auf der BWO-Website
Die BWO-Website wurde um eine Seite zur Digitalisierung im Wohnungswesen erweitert.
...weitere Informationen

Sprungbrett Wohnungsbau: Coaching für zukunftsweisende Wohnbauprojekte
Die gemeinnützige ProMiet AG fördert Innovationen im Wohnungsbau, indem sie Projekten eine Zeitlang einen Coach zur Seite stellt. Initiativen ganz unterschiedlicher Couleur sind eingeladen, sich um eine Förderung zu bewerben.
...weitere Informationen

https://www.bwo.admin.ch/content/bwo/de/home/das-bwo/informationen/bwo-newsletter.html