Open Space zur VMWG

Open Space-Anlass über mietrechtliche Verordnung vom 31. März 2020 wird verschoben

Das Bundesamt für Wohnungswesen BWO beabsichtigte, mit einem sogenannten Open Space-Anlass am 31. März 2020 in Magglingen einen Austausch zwischen allen Interessengruppen anzuregen und in einem konstruktiven Rahmen darüber zu reflektieren, ob und inwiefern die Verordnung über die Miete und Pacht von Wohn- und Geschäftsräumen (VMWG) verbessert werden kann. Hintergrund dieser Bestrebungen bildete das dreissigjährige Bestehen der VMWG, ihre bis heute lediglich geringfügige Anpassung und die in der Praxis teilweise komplizierte Wahrnehmung. Um die Praxiserfahrungen mit der VMWG am Anlass möglichst umfassend abzubilden, wurden nebst den einschlägigen Fachverbänden besonders auch die Gerichte, Schlichtungsbehörden sowie die Anwaltschaft, Wissenschaft und Wirtschaft eingeladen.

In den vergangenen Wochen hat sich herausgestellt, dass eine Durchführung der Open Space Veranstaltung zum jetzigen Zeitpunkt aus verschiedenen Gründen nicht sinnvoll ist. Deshalb hat Bundesrat Guy Parmelin, Vorsteher des Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF, zusammen mit dem BWO und dessen designiertem Direktor Martin Tschirren entschieden, den anvisierten Open Space-Anlass zu verschieben.

Das BWO und Bundesrat Guy Parmelin beabsichtigen, in den kommenden Wochen im Gespräch mit den verschiedenen Akteuren auszuloten, wie der Prozess zur Verbesserung der VMWG neu lanciert werden kann. Denn die Verbesserung der mietrechtlichen Praxis bleibt ein berechtigtes Anliegen. Ein offenes Diskussionsforum wie das Open Space-Format ist ein grundsätzlich wertvoller Beitrag zu diesem Prozess und soll deshalb zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.

Fachkontakt
Letzte Änderung 04.03.2020

Zum Seitenanfang

https://www.bwo.admin.ch/content/bwo/de/home/mietrecht/mietrecht--politik/open-space-vmwg.html